Mit meinem Monatsrückblick bin ich diesmal ziemlich spät dran. Ich hoffe, das verzeiht ihr mir. In letzter Zeit habe ich viel um die Ohren und viel im Kopf, sodass ich erst jetzt die Ruhe finde, euch von meinen letzten Wochen zu berichten. Nach dieser Woche sollte das wieder besser werden, sodass ich endlich einmal aktiver werden und versäumte Rezensionen schreiben – nicht zuletzt Malen kann.

AUSBLICK

Freuen könnt ihr euch im Februar voraussichtlich über die Rezension zu Dunkelsprung, Die Eismacher, Der Fürst des Nebels sowie Candide. Natürlich werde ich auch noch in aller Ausführlichkeit berichten, wie es mir während und nach Abschluss des Projektes Aquarell-Tagebuch erging.

Darüber hinaus werde ich weiter fleißig an der Neujahrs-Challenge teilnehmen. Denn inzwischen habe ich tatsächlich für die meisten Aufgaben Bücher eingeplant, wie du hier einsehen kannst. Die Challenge geht bis zum 20. März und du kannst auch jetzt noch jederzeit einsteigen. Die Gewinnchancen stehen gar nicht schlecht!

GELESENES

Im Januar habe ich nicht allzuviel gelesen. Es kommen vier Bücher zusammen. Darunter Inferno von Dan Brown. Der Thriller hat mir unglaublich gut gefallen! Bis auf Das verlorene Symbol habe ich alle Bücher des Autors gelesen. Das liegt jedoch längere Zeit zurück, sodass ich die Handlung voll und ganz genießen konnte. Allein die Thematik hat mich total begeistert. Seit Inferno habe ich das Gefühl, ich hätte Dantes Göttliche Komödie tatsächlich gelesen. Auch die ethischen Fragen in Bezug auf die menschliche Überbevölkerung fand ich spannend.

Dank der Neujahrs-Challenge habe ich mich endlich ein zweites Mal an Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra von Robin Sloan gewagt. Das Buch hatte ich in der Vergangenheit abgebrochen, weil die Handlung zu sehr in eine unerwartete Richtung ging. Den Schwerpunkt der Geschichte plötzlich so sehr auf Google und die technischen Möglichkeiten zu setzen, war gar nicht in meinem Sinne. Jetzt habe ich mich überwunden und obwohl mir dieser Teil der Handlung nach wie vor nicht gefällt, bot das Buch im weitere Verlauf doch noch die geheimnisvoll-altertümliche Atmosphäre, die sich zu Anfang zeigte und die ich mir gewünscht hatte.

Ein Spontankauf letzten Monat war Das Lied des Eisdrachen von George R. R. Martin – ein illustriertes Kinderbuch, dass man innerhalb eines Nachmittags bequem durchgelesen hat. Die Geschichte ist unglaublich fantasievoll und rührend, perfekt für Zwischendurch. Das Büchlein kann ich auf jeden Fall empfehlen! Und mir fällt auf, dass ich mal wieder einen Beitrag über meine Neuzugänge machen sollte – auch wenn es nicht viele sind.

Weshalb es im Januar nur vier Bücher sind, zeigt sich beim nächsten Roman. Denn Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern hat einiges von mir abverlangt. Gerade durch die erste Hälfte des Buches habe ich mich regelrecht gequält. Dabei gefällt mir die Geschichte und die Idee rund um den Nachtzirkus und den auszutragenden Wettbewerb total gut – sonst hätte das Buch wohl nicht den Weg in mein Regal gefunden. Es ist vielmehr das unaufhörliche Springen zwischen Charakteren und Zeiten und der Schreibstil allgemein, der mich mit den Charakteren nicht hat warm werden lassen. Ab der Mitte des Buches verweilte Erin Morgenstern dann auch mal länger bei einem Charakter und lüftete nach und nach das ein oder andere Geheimnis, sodass die Handlung für mich mehr Sinn ergab und mir das Lesen etwas mehr Freude bereiten konnte. Meine konkreten Zwischen-Gedanken zum Buch findest du hier. Ob es noch eine Rezension geben wird, werde ich spontan entscheiden. Jedoch würde mich schon jetzt interessieren, wie es dir mit dem Roman erging, falls du das Buch gelesen hast?

KUNST

Wie dir sicher nicht entgangen ist, habe ich wie gehabt mein Projekt Aquarell-Tagebuch weiter- und bis zum Ende geführt. Das war eine tolle Erfahrung und wie angekündigt, werde ich das in einem separaten Beitrag vertiefen. Darüber hinaus habe ich noch das ein oder andere Bild mehr gemalt, welches seinen Ursprung dann allein in meinem Kopf und nicht bei YouTube hat. Sicher werde ich euch im Laufe der Zeit daran teilhaben lassen und schon bald wieder ein eigenes Bild posten.

Das war es schon wieder. Wie kreativ war dein Januar und wie zufrieden warst du mit deiner Buchauswahl?

 

Advertisements