Buchrezension.
Ein ganzes Leben. Robert Seethaler. 2016.

Andreas Egger wird mit vier Jahren von einem Dörfler in Obhut genommen. Er entwickelt sich zu einer Hilfskraft, die ordentlich anzupacken weiß. Bald schon schließt er sich einem Arbeitstrupp an, der Bergbahnen und Elektrizität in das Alpendorf bringen soll. Er erlebt die Liebe seines Lebens und verliert sie wieder. In späten Jahren, die Welt kommt längst ohne ihn aus, blickt Egger mit Staunen auf die Jahre, die er gelebt hat.

Die Beurteilung dieses Romans fällt mir gar nicht so leicht. Der Umfang ist gering und bietet doch so viel mehr. Das Buch ist ganz und gar beschaulich und bodenständig.Das betrifft nicht nur den Hauptcharakter, sonder auch die Atmosphäre und den Schreibstil des Autors. Die Geschichte wirkt authentisch, weil schlicht, ohne Schmuck und Dramatisierung. Das passt zu den einfachen Verhältnissen, die hier geschildert werden. Denn man hat den Eindruck, dass es in einem Dorf in den Alpen ohne Stromanbindung kaum anders sein könnte.

Als Leser verfolge wir die Gedanken und Erlebnisse von Andreas Egger. Er wirkt manchmal unbeholfen, doch zugleich selbstsicher. Denn er weiß zwar nicht, woher er kommt und wohin ihn sein Weg führt, doch er weiß sich stets mit dem zu arrangieren, was ihm das Leben bietet. Seine bescheidene Art macht ihn sympathisch. Andreas Egger erfüllt eine Vorbildfunktion. Obwohl es das Schicksal nicht immer gut mit ihm meint, ist er stets zufrieden mit dem, was er hat. Daran sollte man sich ein Beispiel nehmen.

Der Roman ist weder spannungsgeladen noch besonders emotional, hinterlässt dafür aber einen umso gewaltigeren Eindruck. Das Buch zeigt besonders gegen Ende gesellschaftliche Kontraste auf, die zum Nachdenken anregen. Beim Lesen ist man von angenehmer Gleichmut erfasst, doch heimlich brennt sich zeitgleich die Weltanschauung des Alpenbewohners ins Gedächtnis ein.


buch_ganzeslebenArt: Taschenbuch, Klappenbroschur

Erschienen: 18.01.2016

Umfang: 192 Seiten

ISBN: 978-3-442-48291-7

Preis: 9,99 € [D] | 10,30 € [A]

Verlag: Goldmann

 

 

Advertisements