Die Zeit läuft beharrlich von einer Minute zur nächsten, von einer Stunde zur nächsten, von einem Tag zum… lassen wir das. Mein Lieblingsmonat ist nun schon wieder rum. Warum mir dieser Monat der Liebste ist, ist leicht zu erklären: Es ist mein Geburtsmonat und nicht zuletzt läutet der Juni wie eh und je den lang ersehnten Sommer ein.

 

Gelesenes & Rezensiertes

Gelesen habe ich eine sehr abwechslungsreiche Auswahl von sieben Büchern. Es ist kein einziger Flop dabei, worüber ich mich extrem freue!

  • Der Fürst des Parnass von Carlos Ruiz Zafón
  • Siddhartha von Hermann Hesse

Beide Werke haben mir ausgesprochen gut gefallen. Siddhartha ist ein Buch, dass nicht so schnell aus dem Kopf geht, über das man lange nachsinnen kann, von dem man sich eine Scheibe abschneiden kann.

Der Fürst des Parnass ist eine Widmung des Autors an seine Leser und Unterstützer. Es ist ein letzter Zusatzband zur Reihe Der Friedhof der vergessenen Bücher und verbindet erzählerisch die drei vorangegangenen Hauptbände miteinander. Das Buch entsprach ziemlich meinen Vorstellungen und bildet für mich einen sauberen Abschluss. Allerdings kann ich nur empfehlen, was mir auch empfohlen wurde: Lest diese drei Bände vorher nochmal, um die Zusammenhänge in Der Fürst des Parnass besser nachvollziehen zu können. Ich habe es nicht gemacht und habe das Gefühl, dass mir möglicherweise das ein oder andere entgangen ist. Die Reihe werde ich als Ganze sicher in Zukunft mal wiederholen, denn wert ist sie es und das sage ich nicht über viele Bücher.

  • Der Märchenerzähler von Antonia Michaelis
  • Die Chemie des Todes von Simon Beckett

Der Märchenerzähler war schlicht gewaltig! Ich hätte nie mit einem derart aufwühlenden Inhalt gerechnet bei einem Buch ab 14 Jahren. Das Buch kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen. Tatsächlich hat mich das Buch dazu verleitet, seit langem mal wieder einen Thriller zu lesen. Sowas geht für mich im Sommer besser, weil die warme Sonne die kalte Stimmung eines Thrillers wieder aufwiegt. Die übrigen drei Bände der Simon Hunter Reihe habe ich bereits im Regal stehen und kann es kaum erwarten, diese in den nächsten Monaten zu lesen!

Schlussendlich kommen noch drei Bücher dazu, zu denen du auch Rezensionen lesen kannst:

Die Achse meiner Welt ist ein Erstlingswerk und hat mir besser gefallen als das zweite Buch von Dani Atkins: Die Nacht schreibt uns neu. Bei den Shannara Chroniken von Terry Brooks ist es umgekehrt. Mir hat Elfensteine besser gefallen als Das Schwert von Shannara. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen!

Schwarzer Mond über Soho hat mir unglaublich gut gefallen – ebenfalls besser als der Vorgänger Die Flüsse von London. Denn im zweiten Band der Reihe rund um Peter Grant erfährt man beispielsweise wesentlich mehr über die Hintergründe der magischen Welt.

So viel zu meinen gelesenen Büchern. Rezensiert hatte ich außerdem noch aus dem vergangenen Monat Die Analphabetin, die rechnen konnte von Jonas Jonasson – definitiv ein Werk, das an raffiniertem Wortwitz nicht spart. Auf Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind freue ich mich auch schon, doch will ich zunächst etwas mehr Zeit zwischen den Büchern vergehen lassen, um voll und ganz neu in den Schreibstil des Autors eintauchen zu können.

 

Du bist gefragt!

Ich habe nach langer Zeit mal wieder eine Meinungsrunde gestartet, diesmal zum Thema Lesegemeinschaft. Ich bin etwas traurig über die geringe Beiteiligung, aber was nicht ist kann ja noch werden. Falls ihr neugierig seid, liste ich hier einmal alle bisherigen Meinungsrunden auf:

 

Und was macht die Kunst?

Diesen Monat habe ich euch das Bildwerk Ohne Titel gezeigt. Es ist das erste Bild ohne Titel, weil es mir schwer fällt, die vielen Dimensionen, die es umfasst, in eine passende Textform umzucodieren. Manchmal sagt ein Bild eben mehr als tausend Worte. Hast du die Vögelchen in dem Acrylbild entdeckt? Was liest du in dieses Werk hinein?

Ohne Titel

 

Nicht zu vergessen!

Auch im Juni haben mich wieder einige Neuzugänge erreicht, auf die ich bereits sehr gespannt bin! Kennst du ein paar der Bücher?

Doch noch gespannter war ich auf unser zweites Lesekreis-Treffen – diesmal in Marburg. Es war ein wunderschöner Tag, der mir viel neue Inspiration gegeben hat für künftigen Lesestoff. Marburg hat mir sehr gefallen. Im übrigen lesen wir als nächstes zusammen Sofies Welt von Jostein Gaarder. Es ist eines meiner alltime Favourites, das ich jedem Philosophie-Interessierten absolut ans Herz legen kann!

 

Advertisements