Buch_SchriftstellerBuchrezension.
Schriftsteller! Jessica Durlacher. 2009.

Tirza Danz ist Schriftstellerin, die sich mit Schreibblockaden, Eifersüchteleien, geistigem Diebstahl und nicht zuletzt Selbstzweifeln herumschlagen muss. Als sei dies nicht genug, gerät Tirza auch als Lehrerin im Kurs Kreatives Schreiben in die Schusslinie. Ist das Leben einer Bestsellerautorin also wirklich so traumhaft wie man meint? Hier wird eine raffinierte Intrigengeschichte gesponnen, die uns einen Blick hinter die Fassade gewährt.

Einige Werke Durlachers haben sehr positive Kritiken bekommen und dieses Buch ist meine erste Geschichte von ihr. Doch leider ist Schriftsteller! nicht mehr als Durchschnitt. Man hat das Gefühl zu ahnen, auf was für eine Geschichte die Autorin hinauswollte, doch leider – sei es einer Schreibblockade geschuldet? – hält man eher eine Rohfassung in den Händen. Hätte Durlacher die Geschichte weiter ausgebaut und die einzelnen Erzählstränge dichter miteinander verwoben, so hätte mir die thematisch nette Geschichte sicher besser gefallen. Denn viele Ereignisse in diesem Buch scheinen zusammenhangslos, sodass sie gelesen und im weiteren Verlauf als unwichtig abgetan werden müssen.

Wäre der ohnehin leicht humoristische Schreibstil noch mehr von schwarzem Humor durchtränkt gewesen, so hätte es in meinen Augen auch zur Schnelllebigkeit der Geschichte besser gepasst. Zudem wartet man die ganze Zeit auf die Pointe und die kommt am Ende immerhin auch. Doch führt sie für mich nicht alle erzählten Elemente gänzlich zusammen.

Es ist als schnelles Buch für Zwischendurch geeignet, welches für mich jedoch keine nachhaltigen oder moralisch wertvollen Botschaften in sich birgt. Paradoxerweise habe ich das im Umfang recht schmale Buch, trotz der genannten Makel, recht gern gelesen. Wer sich also von den Quellen der Inspiration, von Gemeinheiten und von Schreibflauten der Autoren seicht berieseln lassen möchte, kann gefallen an dem Buch finden.

Verlagsseite

Advertisements