Buch_PapiermagierBuchrezension.
Der Papiermagier. Charlie N. Holmberg. 2015.

Nach ihrem Abschluss an der Tagis-Praff-Schule für magisch Begabte wird Ceony, trotz ihrer Vorliebe für die Metallmagie, wider Willen dazu gedrängt, sich der Papiermagie zu verpflichten. Diese hat den Ruf, die Schwächste aller Magien zu sein. Als sie jedoch ihren Lehrmeister Emery Thane und die mannigfaltigen Wunder der Papierzauberei kennen lernt, findet sie langsam Gefallen an ihrer Ausbildung. Doch wo gute Magie ist, gibt es auch verbotene Magie. Thanes Leben wird von einer Exzisorin, einer Fleischmagierin, bedroht, sodass Ceony es sich zur Aufgabe macht, ihn zu retten. Sie begibt sich auf eine abenteuerliche und skurrile Reise durch das schlagende Herz ihres Lehrmeisters und lernt diesen dabei aus einem ganz anderen Blickwinkel kennen.

Das Buch steckt voller neuer Ideen, angefangen bei der Papier- oder Fleischmagie, bis hin zur Reise durch ein Herz. Es steckt viel Einfallsreichtum hinter den Überlegungen der Autorin und viel Liebe im Detail, was die Möglichkeiten der Papiermagie betrifft. Das beste Beispiel hierfür ist der kleine Fenchel, der als Produkt vieler Falttechniken zu einem lieben und treuen Begleiter wird. Solche Aspekte bereichern die Geschichte sehr.

Für ein Buch aus dem Fantasygenre ist es auffallend kurzweilig. Das bleibt beim Lesen nicht unbemerkt und geht in meinen Augen zu Lasten der Geschichte, die viel Potential hat. Das bunte Treiben der magischen Welt ist weit weg vom Leser und wird nicht gerade detailreich beschrieben. So konzentrieren sich Charakterentwicklung und Handlungsräume rein auf das Hauptgeschehen. Das funktioniert gut, doch meine Neugier auf die Welt der Magie als solche bleibt ungestillt. Möglicherweise erreicht mich aus diesen Gründen die Dramatik mancher Geschehnisse nicht richtig, sodass sie mich trotz allem nicht in ihren Bann ziehen. Dennoch: Das Buch bereitet Freude, denn die Inhalte sind phantasievoll und innovativ. Man hat bisher nur kleine Einblicke in diese große magische Welt gewonnen, die potentiell einiges bereithält. Dem entsprechend werde ich mit Erscheinen des nächsten Bandes meiner Neugier weiter nachkommen.

Wer großen Wert auf eine ausgefeilte Welt à la Harry Potter legt, der wird solche in einer kurzweiligen Geschichte wie dieser vergebens suchen. Wer jedoch schlicht in ein neues magisches Abenteuer hineintreiben möchte, der kann dem Wunsch mit Hilfe dieses ungewöhnlichen Buches optimal nachgehen.

Advertisements